Meine Schadenfreude

Wilhelm Busch meinte "Dies ist fatal, bemerke ich, hehe – doch nicht für mich" – er war ja ein Meister der Schadenfreude und wirkte mit seinen Gedichten erzieherisch, denken wir an Hans Huckebein oder Max & Moritz. Auch ich will nun Schadenfreude verbreiten, "doch nicht für mich" gilt natürlich nicht immer.

Einskommaachtmillionen (1.800.000) Bürger in Bayern haben das Artenvielfalt-Volksbegehren unterschrieben und dieses zum besten Ergebnis aller Volksbegehren katapultiert. Toll liebe Bayern, das hatte ich ehrlich nicht erwartet. Jetzt darf man es nur nicht von der Politik zerreden lassen und den Herrn MP Söder ein noch besseres Konzept präsentieren lassen…

Schadenfreude ist auch, wenn man folgende Info bekommt: Bienen und Bienenvölker in Deutschland. Da publiziert der Bauernverband folgende Statistik:

Was lieber Leser zeigt die Statistik? Ja richtig, es geht aufwärts so viele Bienenvölker wie noch nie! Moment aber, bitte weiterschauen – nächste Statistik:

Da kommt Freude auf, Schadenfreude! Nicht weil es den Bienen schlecht geht, sondern weil man wieder einmal ach so seriöse Leute entlaven konnte! (Quelle: Vortrag Dr. Andreas Segerer, Präsident der MEG, 09.03.2019). Wie sagte schon Churchill: glaube keiner Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast!

George Pell – Australiens oberster Kirchenfürst und Papstvertrauter, die "Nummer 3" in der vatikanischen Kirchenhierarchie sitzt im Gefängnis. Endlich – muss man da sagen, endlich setzen auch weltliche Institutionen ein Zeichen nach Zehntausenden von Missbrauchsfällen im Umfeld der Kirche. Andererseits gerät eine Institution in Verruf, die eine abendländische Bastion sein sollte…

Nicht alle Gottesdiener sind pädophil – manche sind auch normal veranlagt [wobei Manche und Andere diese pädophile Veranlagung als normal ansehen, zumindest die römische Kurie hat dafür grosses Verständnis und vertuscht geschickt diese pädophilen Vorkommnisse] – Gottes missbrauchte Dienerinnen sprechen eine "weltliche" Sprache, ausser man wäre katholischer Geistlicher, dann will man lieber vertuschen. Wir wollen es doch einmal ordinär ausdrücken: die katholischen Priester können doch ihren Samen nicht herausschwitzen [und das ist keine Entschuldigung!] – da sind Reformen dringend notwendig. Ausnutzung von Abhängigen, Halten von Nonnen als Sexsklavinnen, Zwang zur Abtreibung. Meine Freude, was sich da so abspielt, hält sich in Grenzen – aber ich bin froh, diesem verbrecherischen Verein schon vor Jahrzehnten den Rücken gekehrt zu haben!

Attac wird die Gemeinnützigkeit in Deutschland entzogen. Attac liegt ja eigentlich auf meiner Linie – die Konzerne dürfen sich nicht der "Entwicklung und Modifikation von Leben" bemächtigen. Allerdings, mich als Naturschützer und Freund der Heimat stellen die Attac-Leute ins rechte Eck, quasi als Nazi. Leute so geht das nicht, selbst wenn Ihr auf meiner Linie agiert…

Zinsen sind auf null – das ist für den Einzelnen erfreulich. Da nun Negativzinsen verlangt werden sollen, muss ich mich fragen, wo da der Unterschied bei den Gebühren liegt, denn der Kunde zahlt allemal. Das ist Quatsch, auch wenn man damit die Wirtschaft ankurbeln will. Mein Bier zahle ich mir immer noch selber, kann ich nur sagen, wenn es um Wirtschaft geht…

Strom wird immer noch alternativer hergestellt. Weg von der Kohle hin zu Sonne, Wind und Biogas. Als Grüner (ich meine das nicht politisch) darf man sich freuen, die politisch Grünen müssen erkennen, dass ein Blackout in der Luft liegt und die Stromgiganten dem Stromkunden die Euros aus der Tasche ziehen dürfen, dass es nur so raucht. Aber sie erkennen die Gefahren nicht, die mit diesem Wechsel verbunden sind!

Apropos Strom und CO2: immer wird von der Politik behauptet, dass das CO2 verantwortlich für den Klimawandel sei. Und ein Politiker behauptete unlängst, dass das die Politik klar erkannt hätte. Da kommt Schadenfreude auf, denn wie soll das ein Politiker erkennen können? Das ist doch nicht sein Metier. Irgendwann wird es so weit kommen, dass Hausfrauen und Hausmänner, Friseusen und Friseure [diese Berufsgruppen sind nur beispielhaft erwähnt und sollen niemand ein- oder ausgrenzen] über physikalische Gesetze abstimmen; was nicht sein darf… 

Laut Pressemeldung wurde der Chef des Arbeitersamariterbundes (ASB) verhaftet, weil da Millionen Euros verschlampt wurden, man dürfe auch von Unterschlagung sprechen, wird behauptet. Kommt auch da endlich der Rest vom Eisberg zutage, bislang sah man dank Climate-change ja nur dessen Spitze und alle haben gemeint, das sei alles, sprich ein paar lumpige Euro. Dass die Flüchtlingshilfe ein Fass ohne Boden geworden ist, schuldet man auch der Nicht-Kontrolle durch die Zuständigen. [Der Bundesgeschäftsführer des ASB, Ulrich Bauch, teilte mit: „Solange die Ermittlungen laufen, werden wir zu dem Verdacht keine Stellung beziehen.“ Zugleich kündigte er an, Abou-Taam werde von seiner bisherigen Position abberufen und gekündigt]

Katharina Schulze hat kein schlechtes Gewissen, wenn sie im Flugzeug fliegt. Die oberste Bayern-Grünenfrau meint, die Grünen plädierten schon lange für eine Kerosinsteuer – liebe Kathi, das tu ich auch, nur ich fliege nicht. Du fliegst und lässt Dir Deine Flüge bezahlen, von der Partei, somit von der Parteienförderung, die wieder wir berappen… 

das kann man nur dem Schwaben zustimmen, der einmal von sich behauptet hat, "oiner isch immr dr Arsch" meint

"…der Brandstetter"


 

Mehr Info zum Thema:

Segerer & Rosenkranz: Das Grosse Insektensterben


 

PB: eine weitere Freude gibt es zu vermerken: den Weltfrauentag. Dass Frauen aber schon lange die Fäden gezogen haben – lange bevor sie sich aus den Fesseln der Männer befreit haben – zeigt uns ein Beispiel aus Frankreich, wo sich die Frauen in die russische und französische Politik massiv eingebracht haben: Juliette Adam betreibt in Paris in den 1870er Jahren einen Salon, in der alle Grössen der freiheitlich-orientierten (rechten) französischen Politik und die grossen Kulturschaffenden ein und ausgehen. Sie verfasst zahlreiche Artikel in "rechten" Zeitungen, hetzt darin gegen Bismarck und die deutsche Kaiserfamilie, sie gibt selbst ein Journal namens "Nouvelle Revue" heraus, in dem sie gegen Juden und Freimaurer polemisiert, sie unterstützt die Dreyfus-Gegner und die ultrarechte "Action francaise", sie fordert von der Politik eine Revanche für den verlorenen deutsch-französischen Krieg 1870/71 und wird von Georges Clemenceau zur Unterzeichnung der Versailler Verträge in den Pariser Vorort eingeladen. Frauen bekleiden damals noch keine öffentlichen Ämter und dennoch griffen sie indirekt, massiv und nachhaltig in die Staatsgeschäfte ein.

Und jetzt kommt natürlich auch Schadenfreude auf, beim Erkennen, dass es nur wenige bemerkt haben, dass all das Wissen rund um die Macht der Frau vergraben und unterschlagen wird.

Madame Juliette wurde immerhin 100 Jahre alt!    

Und dann gibt es nun auch eine besondere Kombination von 3xF = FFF = Fridays for Future zu vermelden. Jugendliche sind zur Überzeugung gekommen, dass man mit Bildung in einer zukünftigen Umwelt ebenso schlecht leben könne, als ohne Bildung. Und deshalb schwänzen sie den Unterricht und demonstrieren jeden Freitag, sprich sie machen den Politikern Feuer unterm Arsch, damit die sich zu bewegen beginnen, um etwas verändern – da kommt dann bei mir Schadenfreude auf und ich freue mich, dass sich Jugendliche Gedanken um ihre Zukunft machen.

 

 

 

 

                      

Written by

No Comments Yet.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.

Zurück nach Oben!