Rosenegg – Infos

   Internationaler Briefmarkenverein Rosenegg (BIER)*

gegründet: 2018

Schwerpunkte unseres Vereins sind:
 
1. Öffentlichkeitsarbeit mit Werbeschauen: mit denen wir einer modernen Philatelie in unserer Gesellschaft ein Gesicht geben wollen. Hierzu setzen wir auf
  • ein "gemischtes" Ausstellungskonzept, in dem wir die philatelistischen Exponate mit erklärenden und bereichernden Ausstellungsstücken nicht philatelistischer Art begleiten.
  • auf thematische Exponate zu aktuellen Themen unserer heutigen Gesellschaft (Naturphilatelie)
2. Jugendarbeit: mit der wir interessierten Jugendlichen und Kindern den Spaß an der Philatelie vermitteln wollen. Hierzu setzen wir auf: 
  • Werbeausstellungen in Schulen. In Zusammenarbeit mit Lehrern wollen wir die Ausstellungen gestalten, konzipieren und auch zu den dargestellten Themen Unterrichtsstunden abhalten. Ein Konzept, das sich in Zusammenarbeit mit dem ÖSVLPH schon bewährt hat.
  • die Implementation eines Jugendprogramm bei größeren Veranstaltung (in Zusammenarbeit mit ÖVSLPH). Dieses soll über das rein philatelistisches Programm hinausgehen, aber dennoch die Philatelie im Blickpunkt haben (z.B. Kasperletheater: "Kasper und der verlorene Brief")
3. Spass und Freude an der Philatelie – gemäß dem Motto "Lachen ist gesund".
 

 

Obfrau: Dr. Daniela M. Vogt Weisenhorn

Anschrift: Schesastrasse 1 – A-6706 Bürs

ZVR 1622304647

E-Mail: rosenegg@telemax.at 

HP: http://wirbellose.at/rosenegg

*Acronym created by http://acronymcreator.net/ace.py


 

Haftungshinweis:

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links.
Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Sofern der Eindruck entsteht,
dass auf dieser Webseite möglicherweise Schutzrechte verletzt werden, d. h. gegen fremde Marken- oder Urheberrechte verstoßen wird, werden Sie gebeten, uns dies umgehend per E-Mail mitzuteilen. Es wird dann sofort die beanstandete Passage gelöscht bzw. abgeändert. Eine anwaltliche Abmahnung zur Beanstandung der Schutzrechtsverletzung ist nicht notwendig und die damit verbundenen Kosten werden nicht erstattet. Auf Grund der zuvor gemachten Zusage besteht keine Veranlassung, mit Hilfe eines Anwalts die Verletzung fremder Rechte zu rügen. Es fehlt an einem entsprechenden Rechtsschutzbedürfnis. Sollte dennoch ohne vorherige Kontaktaufnahme eine anwaltliche Abmahnung erfolgen, haben Sie die damit verbundenen Kosten allein zu tragen.

Zurück nach Oben!