Oktober in Paris

von C.M.Brandstetter

Es ist der Titel eines Films, der in Frankreich verboten ist. Es ist nicht so lange her, 1961, als in Paris im Oktober, 300 – 400 Algerier erschlagen oder erschossen werden. Der Vorfall wird lange totgeschwiegen, Dokumente sind vernichtet oder sind unter Verschluss. Sind "Charlie Hebdo", "Bataclan" oder "Nizza" Folgen dieser Nacht?

   Le 17 octobre 1961 et ses suites ne sont longtemps perçus que comme l'un des nombreux épisodes liés à la guerre d'Algérie. À partir des années 1990, ils font l'objet d'un traitement médiatique, puis politique plus important à la suite de la publication d'études historiques, de romans, d'un recueil photographique et surtout du retentissant procès de Maurice Papon, préfet de police de Paris au moment des faits, pour ses actes sous l'occupation allemande. En 2012, à l'occasion du 51e anniversaire de la manifestation, le président français François Hollande « reconnaît avec lucidité », au nom de la République, la « sanglante répression » au cours de laquelle ont été tués « des Algériens qui manifestaient pour le droit à l'indépendance » (Wikipedia). 

    "October in Paris" is the title of a movie which is forbidden in France. It has not been long, since 1961, when 300 to 400 Algerians have been slain or shot in Paris. The incident has been kept under cover documents have been destroyed or have been kept under wraps.

Teil 1 – Maghreb – kein schöner Land…: Maghreb bedeutet in der arabischen Sprache „Westen“; er ist sowohl eine lose Staatenunion (Mauretanien, Marokko, Algerien, Tunesien, Libyen), als auch ein Landschaftsteil Nordafrikas, der geologisch eigentlich mehr zu Europa gehört. Das Atlas-Gebirge trennt den Maghreb von der Wüste Sahara. 

   Part 1 – Maghreb – Nature and Culture in Abundance: Maghreb means "West" in Arabian; they are loose National States (Mauretania, Morocco, Algeria, Tunisia, Libya), as well as a Northern African terrain, which geologically is part of Europe. The Atlas Mountains separates the Maghreb from the desert Sahara.​

Teil 2 – Der Algerienkrieg: Zwischen 1954 und 1962 kämpfen die Algerier um ihre Unabhängigkeit von Frankreich. Es ist ein Kampf zwischen dem französischen Militär und der Front de Libération Nationale (FLN), der auf beiden Seiten mit allen Mitteln geführt wird, inklusive Mord und Folter. Am 23.05.2005 wird ein Gesetz unter Staatspräsident Jaques Chirac  verabschiedet, das die „Positive Rolle“ Frankreichs in den Kolonien festschreibt.  

   Part 2 – The Algerian War: Between 1954 and 1962 Algerians fight for their independency from France. It is a fight between the France military and the Front de Libération Nationale (FLN), that is fought tooth and nail on both parts, murder and torture inclusively. May 23rd, 2005, under Jaques Chirac a law is passed, that France has been a "positive force" in their colonies.​

Teil 3 – Verordnetes Schweigen: Am 17.10.1961 strömen etwa 30.000 Algerier ins Zentrum von Paris, um ihrem Recht auf Unabhängigkeit Nachdruck zu verleihen. An diesem Abend werden hunderte Algerier von der Pariser Polizei erschlagen oder erschossen. Die Zeitungen sprechen von drei Toten, die Regierung verschweigt die Vorkommnisse. Als Ergänzung hier der Film zu diesem Exponatteil.

   Part 3 – Enacted Silence: On October 17th, 1961, about 30,000 Algerians storm into the centre of Paris, to proclaim their right of independency. This night hundreds of Algerians are beat to death or shot. Newspapers write about three bodies, the government keeps the happenings as a secret. ​


Aufgrund der Bewertung in Heidenheim 2017 mit Vermeil, den Gesprächen mit Daniela, meiner Frau, und den Juroren habe ich das Exponat umgebaut – das "alte" in drei Teilen ist nur mehr hier virtuell zugänglich:

Teil 1 – Verordnetes Schweigen

Teil 2 – Der Algerienkrieg

 Teil 3 – Maghreb – Natur und Kultur im Überfluss


 

Weitere Exponate – Exhibits

Naturwissenschaftliche Exponate – Natural History   

Historische Exponate – Political History

Fast historische Exponate – Fiction?

Zurück nach Oben!