Tatzelwurm

© Daniela Vogt Weisenhorn

Bayern, Oberaudorf  – Feuriger Tatzelwurm (764 m) – 1. Juli 2013

Selbst während einer wisssenschaftlichen Tagung, die gar nichts mit wirbellosen Tieren zu tun hat, kann man in den Pausen entlang kürzester Wege die Natur entdecken. Hier ein Beispiel: vom Hotel ausgehend, ein kleines Stück entlang der Tatzelwurmwasserfälle in Oberaufdorf. Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf den Zahmen und Wilden Kaiser im Hintergrund. Auch hier die Bilder in besserer Auflösung wieder in unserer Galerie.

Käfer lieben sich, eine Weichwanze vergnügt sich alleine:

Limax cineroniger entflieht der Sonne, während die eine Fliege ihre Flügel nach dem Schlüpfen trocknet:


 

Ergänzung (cmb):

Was ist ein Tatzelwurm? Ich wusste es lange Zeit nicht, bis ich einen Vortrag von Univ.-Doz. Dr. Johannes Gepp gehört hatte – ein Tatzelwurm ist eine sagenumwobene Erscheinung, die immer wieder beobachtet und über die auch beständig berichtet wurde; oft auf Alphütten oder am Wirtshaustisch. Deshalb wurden die Beobachter immer als Spinner oder Süffel abgetan, die – so meinte man – diese Beobachtungen gemacht hatten, nachdem sie zu tief ins Bier-, Wein- oder Mostglas geschaut hatten. Die Geschichten rankten sich um weisse Riesenwürmer oder weisse Riesenschlangen, die sich über Alpen- oder Hohlwege zu Tal bewegen –  Tatzelwürmer sind wissenschaftlich erklärbar! Bei bestimmten Wetterlagen verlassen Pilzmaden in grossen Mengen ihre Wohnräume innerhalb der Pilze; diese Maden haben dann kein bestimmtes Ziel, aber, wenn sie sich in grosser Anzahl – bergabwärts – bewegen und sich immer neue dazu gesellen, dann kann wirklich ein "Wurm" entstehen. Wer schon einmal einen Pilz aufgechnitten hat, weiss, dass sich darin hin und wieder eine "Handvoll" Maden befinden kann. Vor ein paar Jahren konnte einen solchen kleinen Tatzelwurm auf einem Waldweg beobachten: hunderte kleine weisse Maden liessen sich von der Schwerkraft leiten und bewegten sich in den kleinen Vertiefungen einem unbekannten Ziel zu…..  

 

Ergänzung zur Ergänzung

Auf der Suche nach "Trauermücken" bin ich auf den Begriff "Heerwurm" gestossen. Dies ist in etwa ein anderer Name für Tatzelwurm. Es geschieht etwas wie ungefähr zuvor beschrieben: an einem bestimmten Tag setzt eine gemeinsame Wanderung von Millionen von Trauermücken-Larven ein und es bewegt sich dann ein Heerwurm ins Tal hinab. Es muss ein ungeheures Schauspiel sein und natürlich glaubten unsere Vorvorderen an Geister, Hexen und Gotteszeichen und wahrscheinlich wurden diese Heerwürmer von erzählter Geschichte zur nächsten um so grösser.

 

Zurück nach Oben!